Weiter nach Koh Lanta

Unsere Fähre nach Koh Lanta geht um 11:30 Uhr. Da haben wir davor noch etwas Zeit um in einem Restaurant mit Gratis-WLAN die Blog-Einträge der letzten paar Tage zu veröffentlichen. Im Hotel gabs leider kein Internet.

Blöderweise sind heute um 12:00h das Viertelfinale der Rugby WM Australien – Südafrika, um 13:00h das Formel 1 Rennen von Japan und um 14:30h das letzte Viertelfinale Neuseeland – Argentinien. Die Fähre ist bis 13:00h unterwegs. Wenn wir uns die Beginzeiten vorher angeschaut hätten, dann hätten wir in Phi Phi noch einen Tag verlängert. Vor allem weil diese zwei Matches auch sehr gute Halbfinali wären. Wir stellen uns also schon drauf ein, dass wir die ersten paar Stunden im Hotelzimmer verbringen werden. Wir haben ja eh Fernsehen und Gratis-WLAN. Da wird man das schon sehen.

Die Fähre fährt ein Stück in eine Flußmündung hinein um zum Pier zu kommen. Der erste Eindruck von Koh Lanta ist ganz gut. Allerdings haben sie anscheinend auf der Insel zu wenig Platz gehabt und deshalb ihre Häuser als Pfahlbauten in den Fluß hinein gebaut. Der Rest der Insel ist aber nicht so überfüllt. Das ist nur hier um den Pier. P1000069

<p>Wir werden von einem Hotelbus abgeholt. Allerdings dauert mir die Fahrt und das Einchecken viel zu lang (obwohl die Fahrt kürzer war als erwartet). Unser Bungalow ist super, aber ich dreh erst mal den Fernseher auf. Ein Mal durch alle Sender durchzappen ergibt jede Menge Thai- und ein paar News-Sender. Kein Sport. Weder Formel 1 noch Rugby. Also Notebook aufgedreht, ins Internet und auf rtl.de den Livestream angeschaut. Nur leider bleibt der wie auch in Australien schwarz. Der hat nur in Neuseeland einmal funktioniert. Tja, was bleibt uns anderes übrig als unseren Bungalow wieder zu verlassen und eine Sportsbar zu suchen. Leider sind die Verständigungsschwierigkeiten mit dem Hotelbesitzer zu groß und er kann uns nicht weiterhelfen. Alle anderen in dem Hotel können noch schlechter Englisch.</p>  <p>Wir geben also auf und gehen zum Strand hinunter. Dafür muß man vor unserem Hotel über eine Straße und durch eine Bar durchgehen. Am hinteren Ende der Bar ist dann eine Leiter die 1,5m tiefer am Strand endet. Hier sieht man auch wieder, bis wohin die Flut geht. Bis zur Leiter, dort liegt der Dreck. Aber immerhin nicht so viel wie auf Phi Phi.</p>  <p>Wir sind die einzigen am Strand. Wieso, wissen wir nicht. Vielleicht weil man hier bei Flut nicht liegen kann, vielleicht gibts aber auch wieder starke Strömungen, Quallen oder Haie. Wer weiß.</p>  <p>Wir gehen den Strand entlang auf der Suche nach einem Lokal mit Sportübertragung, aber Fehlanzeige. Es gibt zwar ein paar Lokale, aber die meisten sind leer. Jetzt geben wir wirklich auf weil wir inzwischen Hunger haben und nur ein Lokal mit etwas zu Essen suchen. In einem Restaurant sitzt eine Touristin und es schaut recht nett aus, also klettern wir dort die Leiter wieder hoch. Währenddessen verschwindet die Touristin und als wir oben sind, sind wir wieder allein. Kein Bedienung, keine anderen Gäste. Also gehen wir durchs Lokal hinaus auf die Straße und vis-a-vis finden wir … eine Sportsbar!</p>  <p>Draußen steht, dass sie die Rugbymatches übertragen und als wir reingehen läuft grad Formel 1. Auf Nachfrage beim Nachbartisch erfahren wir, dass Australien Südafrika besiegt hat. Wir sehen ein paar Runden Formel 1, aber 9 Runden vor Schluß wird zu Neuseeland – Argentinien umgeschaltet. Na gut, das wollte ich eh auch sehen und in der Formel 1 ist auch schon alles entschieden. Es wäre zwar schön gewesen den Schluß noch zu sehen, aber so sehen wir wenigstens den Haka der All Blacks.</p>  <p>In der Sportsbar ist kein einziger Thai. Bedienen tun zwei Engländer und auch der Rest des Publikums hört sich (bis auf 3 Argentinier) sehr native english an.</p>  <p>In der ersten halben Stunde halten die Argentinier das Spiel noch offen, doch danach ziehen die Kiwis davon und gewinnen dann doch noch 33:10. Die meiste Zeit hats aber nach einem ziemlich engen Spiel ausgeschaut.</p>  <p>Nach dem Spiel haben wir endlich mal Zeit, um uns entspannt die Gegend anzuschauen, im Hotel in den Pool zu springen, eine Elefantensafari für morgen zu buchen und unserem Bungalow zu genießen. Unser Hotelzimmer in Phuket hat THB 2500,- gekostet, der Bungalow in Phi Phi 1500,- und als wir diesen Bungalow um 800,- gekriegt haben, waren wir zunächst etwas skeptisch. Aber er sieht wirklich so aus wie am Werbeprospekt. Der Bungalow ist ca. 3x so groß wie der auf Phi Phi, wir haben halt kein Frühstück dabei und die Gegend ist einsamer. Es ist halt was zum Entspannen.</p>